Rückblick auf Tagungen

2013: Interdisziplinärer Kongress tiergestützte Therapie und Pädagogik: Innovationen aus Forschung und Praxis

Es ist unbestritten, dass durch Tiere viele positive Wirkungen auftreten. Die Tiergestützte Pädagogik unterstützt den Lern- oder Trainingsprozess durch gezielten Tiereinsatz im pädagogischen Setting. Immer mehr Schulen erkennen und nutzen dieses Potenzial z.B. durch den Einsatz von "Schulhunden". Über 300 Teilnehmer diskutierten den aktuelle Stand der Wissenschaft und der praktischen Umsetzung tiergestützter Arbeit in Therapie, Pädagogik und Medizin.

2015: Tiergestützte Psychotherapie

Wie Hunde, Katzen, Pferde, Esel, Lamas und Alpakas die Behandlung psychisch kranker Menschen erleichtern und unterstützen, darüber diskutierten am 9. und 10. Oktober 2015 Ärzte, Psychologen, Sozialpädagogen und Therapeuten im baden-württembergischen Sasbachwalden. Zur Tagung „Tiergestützte Psychotherapie: Grundlagen und Anwendungsfelder“ trafen sich rund 250 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz.  

Es war die erste Tagung, die sich mit der unterstützenden Rolle von Heimtieren in der Psychotherapie beschäftigte.  Veranstalter ist das Ani.Motion - Institut für tiergestützte Therapie in der Anima Tierwelt.

2017: Tiergestützte Sozialarbeit

Es war die erste Tagung der Europäischen und Internationalen Gesellschaft für tiergestützte Therapie und von Animotion–Institut für tiergestützte Therapie in der Anima Tierwelt, welche sich spezifisch dem Thema „Tiere in der Sozialen Arbeit“ widmete. Tiergestützte Praxisansätze stoßen in der Sozialen Arbeit und Sozialpädagogik auf zunehmendes Interesse. Tiere werden in diesem Bereich zur Herstellung eines fördernden Milieus und für diagnostische und heilende Prozesse eingesetzt.
Die hochrangig besetzte Tagung am 20. und 21. Oktober 2017, richtete sich an vor allem interessierte Fachkräfte aus Sozialarbeit und Sozialpädagogik und bot ein vielseitiges Programm mit über 20 Vorträgen aus Wissenschaft und Praxis, Diskussionsrunden und Workshops. Die Teilnehmenden erhielten einen Überblick über den „State-of-the-Art“ der „Tiergestützten Sozialen Arbeit“ und lernten aktuelle Ansätze zum Einbezug von Tieren in der Sozialarbeit, aber auch problematische Facetten der Mensch-Tier-Beziehung kennen.