Tiergestützte Interventionen: Alles zur Fortbildung

"Die Fortbildung hat mir wirklich sehr gut gefallen und ich konnte mir einen umfassenden Überblick zu diesem komplexen Thema verschaffen. Die Referenten haben die Inhalte super kompetent und praxisnah vermittelt."

 

Herausforderungen tiergestützten Arbeitens

Das Feld der tiergestützten Intervention hat sich in den vergangenen Jahren dynamisch entwickelt. Wer tiergestützt arbeiten möchte, steht vor zwei großen Herausforderungen:
  1. Tiergestützt Arbeitende benötigen umfassende theoretische und praktische Kompetenzen über tiergestützte Interventionen und vertiefte Kenntnisse zu Haltung und Umgang mit der jeweiligen Tierart.
  2. Es gilt nicht nur, den Menschen im Blick zu behalten, sondern gerade auch das Tier.

Potentiale ausschöpfen

In unserer Fortbildung
  • erfahren Sie, worauf es bei der Haltung und im Umgang mit Hund, Esel und anderen Tieren ankommt,
  • lernen Sie das Tierverhalten richtig zu interpretieren,
  • entwickeln Sie eine eigene Haltung, wie Sie eine gelingende Mensch-Tier-Beziehungen selbst leben und auch für andere Menschen anbahnen und entwickeln können,

um mit Ihren Tieren die gesamten Möglichkeiten tiergestützter Intervention auszuschöpfen.

 

 
 

Hier finden Sie alles Wichtige zur unserer Fortbildung:

Kosten der Fortbildung

Die Kosten der Fortbildung inklusive schriftlicher Unterlagen, Zugang zur Online Lernplattform und Pausengetränke betragen insgesamt 

4490,00 €

(inkl. Umsatzsteuer; Stand 1.05.2015)

Teilzahlung ist nach Absprache möglich.

Beginn nächste Fortbildung

Die nächste Fortbildung beginnt im Februar 2019 in Sasbachwalden

Dauer und Umfang der Fortbildung

Die gesamte Fortbildung dauert maximal 36 Monate. Die Präsenzzeit für das jeweilige Studienjahr ist in der Seminarübersicht dargestellt. Sie dauert in der Regel 11 – 12 Monate. Anschließend haben sie noch maximal 24 Monate Zeit, um alle Modulprüfungsleistungen zu erbringen

Unsere Fortbildung beinhaltet folgende Teilbereiche:

  • Präsenzzeit von Februar bis Dezember jeweils Freitag bis Sonntag oder Samstag- Sonntag (244 Stunden) mit zwei schriftlichen und einer mündlichen Prüfung
  • Supervision in Kleingruppen (16 Stunden)
  • E-Learning (130 Stunden)
  • Praktikum (80 Stunden)
  • Eigenes Praxisprojekt (40 Stunden)
  • Erstellung der Abschlussarbeit (80 Stunden)  
Voraussetzungen

Abgeschlossenes Studium oder abgeschlossene Berufsausbildung  in einem pädagogischen, sozialen, medizinischen oder biologischen Bereich.

Praktische Erfahrung in einem entsprechenden Berufsfeld.

Die Fortbildung steht auch motivierten Personen offen, die bereits jetzt oder zukünftig in verschiedenen Sozialinstitutionen arbeiten, aber obige Voraussetzungen nicht erfüllen.

Alle wichtigen Informationen / Unterlagen

Klicken Sie auf die einzelnen Menüpunkte, dann öffent sich das entsprechende pdf-Dokument.

Hinweis: Alle Dokumente unterliegen dem Copyright!

Akkreditierung durch die ESAAT

Die Fortbildung wurde in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Freiburg konzipiert und entwickelt.

Um den hohen Standard seiner Fort- und Weiterbildung in tiergestützter Therapie zu bestätigen, hat das Freiburger Institut für tiergestützte Therapie F.I.T.T. seine Fortbildung in tiergestützter Therapie durch die European Society for Animal Assisted Therapy (ESAAT) akkreditieren lassen. 2014 erfolgte die Re-Akkreditierung ohne Auflagen.

Die ESAAT ist der Europäische Dachverband für tiergestützte Therapie. Er wurde im Oktober 2004 mit Sitz in Wien an der Veterinärmedizinischen Universität Wien gegründet.

Mit der Akkreditierung durch die ESAAT wurde bestätigt, dass die Fortbildung, die seit Frühjahr 2008 angeboten wird, internationalen Standards entspricht.