Tiergestütztes Coaching

Tiere akzeptieren Menschen unabhängig von deren Status oder Aussehen. Außerdem wirken Tiere als soziale Katalysatoren emotional öffnend und vertrauensbildend, was sich positiv auf die Beziehung des Klienten zum Coach auswirkt kann. Tiere spiegeln unser Verhalten. Sie geben uns eine klare Rückmeldung. Die echte und akzeptierende Begegnung mit einem Tier kann daher helfen, uns besser kennenzulernen. Unsere Fehler, blinde Flecken wie auch unsere Ressourcen und Fähigkeiten.

> Mehr über unsere tiergestütztes Coaching erfahren

 

 

tiergestütztes Coaching im Animotion Institut der Anima Tierwelt


Tiergestützte Psychotherapie

Tiere in die Psychotherapie einzubeziehen, kann die Therapiemotivation erhöhen. Ein Tier hat oft einen hohen Aufforderungscharakter. Patienten fällt es dadurch leichter, in Beziehung mit dem Therapeuten zu kommen oder in kritischen Phasen in Beziehung zu blieben. So kann sehr schnell eine tragfähige Beziehung zwischen Patient und Therapeut hergestellt werden.

Die Interaktion mit einem Tier erfordert das Wahrnehmen, Erleben und bewusste Einsetzen des eigenen Körpers. Man kommuniziert ohne viele Worte. Diesen nicht-sprachlichen Dialog übersetzt der Therapeut in Sprache. Dies hilft dem Klienten Muster in Bezug auf Gedanken, Gefühle und Verhalten zu entdecken, zu verbalisieren und zu reflektieren und dysfunktionale Aspekte darin zu verändern.

Auch kann ein Tier in der Psychotherapie sehr viele unterschiedliche Rollen einnehmen. Es kann beobachtet, gestreichelt, gepflegt, geführt oder in einer freien Interaktion Beziehungspartner sein. So kann in der Triade „Klient – Therapeut-Tier“ ein Dialog mit dem Tier und über das Tier entstehen. Dieser Dialog kann ein vertieftes Verständnis für den eigenen Körper, die eigenen Emotionen und die eigenen Ressourcen bewirken.

> Mehr über unsere Angebote zur tiergestützten Psychotherapie erfahren.