Tagungsprogramm

Freuen Sie sich auf über 20 Top-ReferentInnen und über 15 spannende Vorträge & Workshops,

Hier finden Sie das ausführliche Tagungsprogramm als pdf



Wie wir verantworten unsere Tiere einzusetzen - Ethik tiergestützter Interventionen

Schon in biblischen Zeiten: Tier und Mensch als Team in tiergestützten Interventionen
Dr. Rainer Hagencord
Priester im Bistum Münster und Biologe, Leiter des Institutes für Theologische Zoologie, Münster, D

Der ethische Status von Tieren:  Zwischen Forschungsobjekt und Du-Evidenz?
Prof. Dr. Sandra Wesenberg
Professorin für Klinische Psychologie Alice Salomon Hochschule, Berlin

Es gibt ihn tatsächlich: Der Mensch in tiergestützten Interventionen
Dr. Rainer Wohlfarth
Diplom-Psychologe, Psychotherapeut Ani.Motion – Institut für tiergestützte Psychotherapie, Sasbachwalden

 

Update Tiergestützte Interventionen

Update tiergestützte Therapie
Dr. Karin Hediger
Diplom-Psychologin, Psychotherapeutin, Universität Basel

Tierisch gut lernen: Wissenschaftliche Grundlagen und praktische Impulse für erfolgreiche hundegestützte Interventionen
Meike Heyer
Master of Education, Förderschullehrerin, Fachbuchautorin, Expertin und Fachreferentin für hundegestützte Pädagogik, Osnabrück, D.
Uta Kielau
Dipl.-Biologin, Kynopädagogin, Ausbilderin von Schul- & Therapiebegleithunden, Büchen, D.

The battle of needs: Was braucht es, um wirksame Programme zu entwickeln?
Candela Hüsgen
AAI Specialist, Therapeut & Junior Researcher, Stiftung Hulphond Nederland Herpen, NL'

Embodiment als Perspektive: neue Impulse für Praxis und Forschung tiergestützter Interventionen
Anne Gelhardt
Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität zu Köln, Fachkraft TGI (ISAAT)

Coaching: Wozu braucht es ein Pferd?
Dr. Johanna Friesenhahn
Erziehungswissenschaftlerin, Systemische Coach, Frankenthal, D

 

Neue Impulse für tiergestützte Interventionen

Richtig oder falsch? Wer darf und wer muss das entscheiden? Am Beispiel der kriminal¬präventiven Initiative „Kurve kriegen“.
Dorothea Dapper
Dipl. Sozialarbeiterin, Systemische Familientherapeutin, Fachkraft TGI, IstT- Institut für systemische und tiergestützte Therapie, Marl, D.

Impulse für die Tiergestützte Therapie: Erfahrungen aus einer Suchtklinik
Elke Heymann-Szagun
Diplom Psychologin (Psychotherapie HPG), Heilerziehungspflegerin, Tiergestützte Therapie (ISAAT), Reittherapie (IPTH), Klinik Höchsten, Bad Saulgau, D

Mindful Horseleadership®: Neue Wege mit dem Pferd. Über die Gleichwürdigkeit in der Mensch-Tier Beziehung?
Frauke Kess
Diplom-Sozialpädagogin, Gestalttherapeutin, touched by horses , Gernsbach, D

Tiergestützte Friedensarbeit und Traumapädagogik im Libanon
Dr. Andreas Barth
Diplom-Theologe (Univ.),  Diplom-Sozialarbeiter (FH), Toggenburg. CH

Der Hund als Medium - hundegestützte Mediation in der Schule
Barbara Innerkofler
Diplom-Sozialpädagogin, Familientherapeutin, Supervisorin, Mediatorin, München, D

Die Weisheit der Esel: Ruhe finden in einer chaotischen Welt
Bettina Mutschler
Coach- Systemische Beraterin, Fachkraft für tiergestützte Therapie, Co-Leitung Ani.Motion – Institut für tiergestützte Therapie, Sasbachwalden,

Ziegen in Tiergestützten Interventionen: Talente entdecken und artgerecht fördern
Judith Schmidt
Tiertrainerin, Autorin, Dozentin, Grüffingen, B

 

Workshop 1: TGI konkret - aus der Praxis für die Praxis.

Moderation: Anne Gelhardt und Ulrike Kreysa, Bundesverband Tiergestützte Intervention

Vom Tierschutz und gesetzlichen Vorgaben über die mediale Akquise bis zur Qualitätssicherung - wenn man tiergestützte Interventionen selbständig oder als Mitarbeiter*in einer Institution anbietet, können unterschiedliche Stolpersteine einem das Leben schwer machen. Wie kann man diese möglichst vermeiden bzw. gut bewältigen?

Für Informationen und zum Austausch stehen langjährig erfahrene Praktiker*innen zu unterschiedlichen Aspekten Rede und Antwort:

Margit Dittrich (Sozialpädagogin, Fachkraft TGI, über 20 Jahre TGI in der Jugendhilfe), Cornelia Drees (Dipl. Biologin, Fachkraft TGI, Tiere helfen), Michael Drees (Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz) und Marianne Lüke (Sozialpädagogin, Fachkraft TGI, Cura-Canis)

 

Workshop 2: Crosstalk – Welche Ausbildung brauchen Mensch und Tier? Wenn überhaupt? Und wenn ja, wie intensiv?

Moderation: Thomas Kleinen (Psychologischer Psychotherapeut, Vorstand ISAAT)

Es diskutieren mit den Teilnehmern: Gerd Ganser (Psychotherapeut und Leiter des Instituts für hundegestützte Psychotherapie), Karl Weissenbacher (Leier der Prüf- und Koordinierungsstelle für Therapiebegleithunde am Messerli Forschungsinstitut, Wien), Dr. Rainer Wohlfarth (ISAAT & ESAAT, Leiter von Ani.Motion – Institut für tiergestützte Therapie), Anne Tuerke (Diplom-Sozialpädagogin, TgI-Praktikerin).

Die Diskutanten werden Ihre Meinung jeweils in einem kurzen Impulsreferat verdeutlichen. Anschließend besteht jeweils ausreichend Zeit für Diskussion und Fragen.